Burger

Antizipation und Transformation von Küsten der Zukunft

Eine neue wissenschaftliche Agenda für eine wünschenswerte und nachhaltige Zukunft der Küste

Küsten sind mehr als der physikalische Ort des Aufeinandertreffens von Meer und Land. Sie sind reich an oft umstrittenen materiellen und immateriellen Werten und außerordentlich komplex. Diese Komplexität ist das Ergebnis des Zusammenspiels materieller, kultureller, sozialer, wirtschaftlicher und politischer Aspekte. Die Vielzahl menschlicher Aktivitäten in Küstensystemen hängt von einer Reihe von Ökosystemleistungen dieser Systeme ab. Gleichzeitig bedingen diese menschlichen Aktivitäten einen raschen sozial-ökologischen Wandel, auch durch den Klimawandel und die damit verbundenen Auswirkungen. Dies gilt insbesondere für tropische Küsten, die wichtige Lebensräume für die menschliche (z.B. Megastädte) und nichtmenschliche Welt (z.B. Biodiversitäts-Hotspots) sind. In dieser Arbeitsgruppe wollen wir über positive Zukunftsperspektiven für tropische Küsten nachdenken und diese skizzieren.

Die Arbeitsgruppe nutzt die Vielfalt ihrer Mitglieder für einen systematischen Dialog über das Lernen in verschiedenen inter- und transdisziplinären Zusammenhängen in der Praxis und über institutionelle Grenzen hinweg. Sie wird kritisch reflektieren, wie transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung, die sich auf die Küsten- und Meeresumwelt konzentriert, in der deutschen Forschungswelt bisher bearbeitet wird. Und sie wird die Bedingungen für epistemologischen und ontologischen Pluralismus sowie die Bedingungen für erfolgreiche transdisziplinäre Küstenforschung im globalen Kontext untersuchen. Sie wird Empfehlungen zu Ansätzen und Methoden, zum Austausch von Interessengruppen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik, zu anwendungsorientierten Ergebnissen und zur Kapazitätsentwicklung erarbeiten.

Die DKN-Arbeitsgruppe wird sich in den nächsten zwei Jahren unter anderem mit den folgenden Forschungsfragen befassen:

  • Wie ist der aktuelle Stand der transdisziplinären Ansätze in der Küstenforschung, und wie wird transdisziplinäre Forschung durch die Gestaltung von Forschungsförderung behindert oder ermöglicht?
  • Wie können wissenschaftliche Anstrengungen und Wissensproduktion in einem nahtlosen Übergang zwischen Land und Meer mit der Küste als Schnittstelle, zwischen verschiedenen Disziplinen und Sektoren, sowie zwischen Wissenschaft und Gesellschaft situiert werden?
  • Was sind Lücken und Prioritäten anwendungsorientierter Küstenforschung; wie werden sie durch Gesellschaft und Politik aufgegriffen? Was ist die wissenschaftliche Agenda für eine nachhaltige Zukunft von Küsten, die auch die vielfältigen, sich überschneidenden und oft widersprüchlichen Anforderungen und Werte von Küstengemeinschaften anerkennt?
  • Welche Forschungspraktiken sind erforderlich, um die vorgeschlagene Forschungsagenda in einer Weise zu verfolgen, die ein authentisches, gerechtes und agiles transdisziplinäres Engagement mit verschiedenen Interessengruppen ermöglicht?


Die Arbeitsgruppe wird in den nächsten zwei Jahren eine Reihe von virtuellen und persönlichen Treffen und Workshops sowie einen Austausch mit Interessenvertretern durchführen, und eng mit dem Future Earth Global Research Project FEC (Future Earth Coasts) zusammenarbeiten.

Erwartete Ergebnisse:

  • Literaturübersicht und Expertenbefragung zu transdisziplinärer Theorie und Praxis in der Küstenforschung
  • Positionspapier, um Anforderungen an transdisziplinäre Instrumente zu sammeln und Empfehlungen für Methoden und Ansätze, wissenschaftspolitisches Engagement und umsetzbare Forschungsergebnisse sowie die Kapazitätsentwicklung zu geben.
  • DFG Rundgespräch zum Thema "Antizipation und Transformation der Küstenzukunft", bei dem WissenschaftlerInnen, EntwicklungspraktikerInnen und politische EntscheidungsträgerInnen zusammenkommen, um eine neue Agenda für die transdisziplinäre Küstenforschung zu entwickeln

Arbeitsgruppen SprecherInnen

Dr. Sebastian Ferse

Leibniz Zentrum für marine Tropenforschung (ZMT), Wissenschaftsmanagement Future Earth Coasts — Coral reef ecology — Social-ecological systems — Marine management —

E-Mail Kontakt
Website

Dr. Louis Celliers

Helmholtz-Zentrum Hereon, Climate Service Center Germany (GERICS) — Ocean and coastal governance and management — Tropical marine systems —

E-Mail Kontakt
Website
Arbeitsgruppenmitglieder